Business-Hilfe: Wie du dein Content Marketing findest

3/29

Was ist Content Marketing und was kann es?

Content Marketing umfasst alle Maßnahmen, die du nach außen kommunizierst. Es ist quasi das, was deine Interessenten von dir erfahren, digital wie analog. Egal ob deine Website, deine Flyer oder Social Media Präsenz – das alles trägt dazu bei, dass du und dein Business gefunden, für gut befunden und schlussendlich gebucht werdet.

Aber beginnen wir von vorne. Kennst du eines dieser Probleme:

  • Wie komme ich zu neuen Kund:innen?
  • Welche Inhalte soll ich veröffentlichen?
  • Auf welchen Plattformen soll ich präsent sein?

Die meisten meiner Kund:innen sind Einzelunternehmer:innen, Solopreneure oder KMUs, die sich zu 100% in ihrem Thema auskennen. Sie kennen und lieben ihre Produkte bzw. Dienstleistungen, wissen aber nicht genau, wie Sie dieses große schwarze Loch zwischen ihrem Angebot und der ausstehenden Nachfrage danach ausmalen können.

Content Marketing ist dein Buntstift

Nun, Content Marketing kann genau diesen schwarzen Bereich sichtbar machen. Es lässt potenzielle Kund:innen dein Angebot begreifen, es lässt dieses überhaupt erstmal sichtbar werden. Denn welches Produkt oder welche Dienstleistung nutzt dir am Ende etwas, wenn keine:r davon weiß!?

Finde DEINEN Weg

Nicht jedes Format und jede Plattform passt zu dir oder zu deinem Business. Nicht alle Inhalte dienen einem Ziel, daher lass mich dich die nötigen Schritte hier mal aufzeigen:

  1. Lege dein Ziel fest: Mehr Umsatz, mehr Kund:innen oder ein größeres Netzwerk. Du musst dir im Klaren darüber sein, wohin die Reise gehen soll.
  2. Lerne deine Buyer-Personas kennen: Überlege dir genau, wer an deinem Produkt/deiner Dienstleistung Interesse haben könnte und lerne sie “kennen”. Wo bewegen sich diese, was sind deren Probleme und wie kannst du sie lösen?
  3. Formuliere deine Botschaft: Überlege dir einen Satz, eine Positionierung – finde dein Ding. Was macht dich aus, was macht deine Sache besonders und warum liebst du, was du tust?
  4. Finde die richtigen Kanäle: Welche Plattformen, Kanäle oder Drucksorten braucht es, damit die Buyer Personas von dir erfahren und ihr Interesse geweckt wird?
  5. Erstelle einen Content Marketing Plan: Mach dir das Arbeitsleben leichter und arbeite mit einer Strategie, die Themenkörbe, Kanäle, Bilder, Texte und Deadlines enthält, um deiner vagen Vorstellung von Content Marketing ein strategisches Gesicht zu geben. Eine tolle Content-Creatorin, Jessica von @mindandstories, hat einen guten Struktur-Plan dazu entwickelt (hier der Link)
  6. Analysiere und ändere ggf. deinen Plan: Kein Content Marketing ist in Stein gemeißelt, es darf sich verändern. Du veränderst dich ja auch.

Authentisch bleiben – Immer. Immer.

Um mit diesen Inbound-Marketing-Methoden erfolgreich neue Kund:innen zu gewinnen, braucht es vor allem eines: Authentizität. Denn es nutzt dir nichts, wenn du dich verstellst. Bleib dir und deiner Persönlichkeit treu, um digital wie analog echt zu wirken.

Reels sind nicht dein Ding? Dann lass es sein und finde andere Wege, die Aufmerksamkeit deiner Interessenten zu wecken.

Video-Tutorials stellen dir die Haare auf? Auch gut, dann konzentriere dich auf schriftliche oder auditive Formate.

Blogartikel schreiben kostet dir gefühlt 1 Woche Arbeit? Dann lass es sein und vermittle dein Wissen oder deinen Expertenstatus auf andere Art und Weise.

Was Content Marketing für dich tun kann

Erfolgreiches Content Marketing hilft deinem Business sogar dann, wenn du schläfst. Es ist sozusagen 24/7 für dich im Einsatz und holt Interessierte ab, erweckt ihre Aufmerksamkeit und macht – sie im besten Fall – zu Kund:innen. Wie geht denn aber sowas? Hier ein Überblick über ein paar Formate und deren Support für dich:

  • Die Website: Sie ist deine digitale Visitenkarte und hilft dir immer und überall deinen ersten positiven Eindruck zu hinterlassen. Unabhängig davon, ob du schläfst, mit deinen Kindern Lotti Karotti spielst oder im Office bist.
  • Social Media: Es zeigt dich, es weckt Vertrauen und macht Lust darauf, mehr von dir zu bekommen. Es macht deutlich, was deine Dienstleistung oder dein Produkt kann und erklärt es.
  • Blogbereiche: Gut geschriebene Blogartikel untermauern dich und deine Expertise. Sie lassen deine Website in den Suchmaschinen auftauchen und helfen dir, neue Anfragen zu erhalten.
  • Newsletter: Er ist das beste Verkaufstool für alle, die etwas zu sagen haben. Vergiss die nervigen Newsletter, die wir alle nur instantly löschen. Schreib Newsletter, auf die sich deine Abonnent:innen freuen! Und ja, die gibt es! Vielleicht ist es ja auch meiner? Trag dich gerne in meine Liste ganz unten auf der Seite ein. 😉

1:1 Coaching

Nun so viel zur Theorie – vielleicht kennst du die ja sogar bereits? Oder aber du kannst den einen oder anderen Punkt für dich nicht anwenden? Dann möchte ich dich einladen, bei meinem ersten – TROMMELWIRBEL – 1:1 Coaching mitzumachen. Es ist bis auf weiteres um 50% rabattiert, weil ich es erst seit Jänner 2022 laufen habe und mit dir gerne den Feinschliff daran vornehmen möchte.

Statt einer neuen Handtasche, einem Schwimmbadbesuch mit der Family oder dem nächsten Dinner mit der Freundin investiere das Geld doch in dich und das Wachstum deines Business.

>